Auch dieses Jahr ist die SG Holzheim mit einer Mannschaft beim Monschau Marathon vertreten. Leider nicht, wie auch schon 2020, unter richtigen Wettkampfbedingungen aber auf der (schön) anspruchsvollen Originalstrecke.

 In einem Zeitfenster von 17. Juli bis zum 18. August können Teilnehmer auf der Originalstrecke laufen oder auch walken. Dabei können Teilstücke oder auch die komplette Ultra-Marathonstrecke unter die Füße genommen werden.

Durch den Kauf von Startpaketen unterstützt man gleichzeitig Jugendabteilungen von Sportvereinen, die aufgrund der Flutkatastrophe dringend Hilfe in vielerlei Hinsicht benötigen.

Fünf Läufer und Läuferinnen traten über Marathon und Halbmarathon an. Der Lauf startete für die Marathonis bei trockenem Wetter und angenehmen Temperaturen in Konzen . Die Stecke geht dann bergab Richtung Rur und führt durch das malerische Monschau. Nach Kilometer 7 wird es langsam Ernst und es wird "bergig". Der heftigste Anstieg ist dann zwischen Kilometer 12 und 14. Passend dazu ein kräftiger Eifelregen der auch noch bei Halbmarathon alles gibt.

Mit Trinkpause bei Halbmarathon und Verstärkung durch Julia und Peter, zeigt sich nun auch die Sonne und die Landschaft wird lieblicher. Weiter geht es durch Kalterherberg samt Eifeldom Richtung Leyloch mit seinem langen Anstieg bei Kilometer 36  Richtung Mützenich. Begleitet von einem spektakulären Panorama geht es weiter Richtung Ziel. Bei Kilometer 41 wartet aber noch ein berüchtigter und giftiger Anstieg bevor man die Dorfkirche und damit das nahe Ziel in Konzen erreicht.

Der Monschau Marathon ist wie immer ein Erlebnis. Nächstes Jahr hoffentlich wieder als gewohnter Wettkampf mit Gummibärchenverpflegung.

Glückwunsch und Danke an den Veranstalter TV Konzen  für die Organisation des Virtual MoMa 2021!