Erfolgreiche Landesmeisterschaft in Köln für die Kanu-Rennsportabteilung der Holzheimer Sportgemeinschaft. 

 Zum NRW-Saisonhöhepunkt waren die Rennsportkanuten der HSG in Topform. Allen voran Lukas Drossart, der sich erneut souverän im Einerkajak der männlichen Jugend den Titel des Landesmeisters NRW über 1000 m sicherte.



WDM 2023 Bild 4 HSG

Über 500 m im K1 errang Lukas die Silbermedaille. Ebenfalls aufs Treppchen fuhr er im K2 über 500 m mit seinem Zweierpartner Jonas Zimmermann. Hier musste sich das Boot der HSG nur dem Zweier des CC Emsdetten geschlagen geben, so dass Drossart/Zimmermann die Silbermedaille für sich verbuchen konnten.
WDM 2023 Bild 2 HSG

Mit diesen Erfolgen qualifizierten sich die Jugendfahrer der HSG für die Deutsche Meisterschaft vom 29. August bis 3. September in Köln.

Auch im Rahmen der Schülerspiele konnte die HSG großartige Erfolge feiern. Lena Bogic (AK8) wurde nach den Disziplinen 1000 m Paddeln, 100 m Paddeln, 1500 m Laufen und Parcoursfahren im Kajak auf dem Siegertreppchen ganz oben bejubelt und die HSG feierte sie für Platz 1. Ronja Gaunitz (AK10) freute sich über Platz 8. In der Altersklasse der 11-jährigen Schülerinnen wurden im stark besetzten Teilnehmerfeld Alina Bogic 6. und Lia Hoffmann 10..

Linus Hoffmann wurde in der AK14 im Kanumehrkampf 13. und schaffte es über 500 m in den A-Endlauf, was ihm die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft sicherte. In der gleichen Altersklasse Kanumehrkampf wurde Benedikt Schmitz 27.

In der Leistungsklasse fuhren die Kanuten der HSG ebenfalls aufs Treppchen. Leoni Weyers wurde 3. über 500 m im K1 und sicherte sich mit ihrem Zweierpartner Martin Brandt im Mixed-Zweier die Silbermedaille ebenfalls über die 500 m-Distanz.

Gute Platzierungen erpaddelten die Herren in den Altersklassen. Karsten Schädel wurde 2. im K1 über 1000 m. Reiner Froitzheim, Abteilungsleiter Kanu und Vorstandsmitglied der HSG, fuhr im letzten Rennen der Landesmeisterschaft auch sein letztes Rennen bei einer Regatta. Er verabschiedete sich mit 65 Jahren in den wohlverdienten Ruhestand mit Platz 5 über 5000 m aus dem Renngeschehen.

Er wird zukünftig mehr im Wandersportbereich unterwegs sein und die heimischen und europäische Flüsse befahren.