Fabian - und Niklas Kux

Nachdem der Traum vom Olympiastart ganz knapp scheiterte, war es vielleicht eine Trotzreaktion von Robert Gleinert. Zusammen mit dem HSG-Kanuten Fabian Kux, Kostja Stoinski ( Berlin ) und Florian Förster ( Neubrandenburg ) stürmten sie im Endlauf der U23 Europameisterschaften im Portugiesischen Montemor-o-Velho an die Spitze im 1000m Vierer-Endlauf und erkämpften sich die Goldmedaille in 3:01,42 Min vor den Spaniern und Slowaken.

Sah es nach dem Vorlauf noch ziemlich düster für das deutsche Quartett aus, so sicherten sie sich im Hoffnungslauf noch soeben die Finalteilnahme. Die weiter vorne erwarteten Boote aus Russland und Ungarn landeten abgeschlagen auf den Plätzen vier und sechs.